Dienstag, 12. Februar 2019

Ablaufplan in der Praxis

So ich hab mal eine kleine Statistik Auswertung meines Blogs angestellt und siehe da, euch interessiert am meisten der Artikel über den Ablaufplan.

Mich persönlich wundert das überhaupt nicht, da diese Frage, wie lange brauch ich für welche Tätigkeit und wann geht es damit los mich auch am meisten interessiert hat.

Was ich aber auch schon aus meinem Bauprojekt gelernt habe, jedes Projekt ist individuell ist und dass mehrere Faktoren den Ablauf unterschiedlich beeinflussen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass der Ablaufplan durch aus sportlich zu werten ist.
Man kann sich darauf einstellen, dass man fast jeden Tag bzw. Wochenende dafür einbringen muss.


Wie war die Planung bei uns? Hat es bei uns hingehauen?


Bevor ich den Plan vom Dieter erhalten hatte, habe ich für mich meinen persönlichen Ablauf erstellt. Damals wusste ich nicht alle anstehenden Arbeiten, aber ich landete mehr oder weniger da wo wir auch eingezogen sind. Also im Oktober 2018.
Bei mir wurden so ungefähr 7 Monate Bauzeit eingeplant.
Bis auf Dämmen und Spachteln hat eigentlich alles soweit gepasst.
3 Tage Dämmen ist schon sportlich für einen alleine… und 7 Tage Spachteln für einen Bauherrn ist auch eher unrealistisch!

Wenn ich die Tätigkeiten mit dem Spachteln und Wandbeläge nicht fremd vergeben hätte, wäre ich niemals hingekommen.
Also hier lautet mein Tipp ganz klar, vergebt diese Tätigkeit (Spachteln und Wandbeläge) an einen der das den ganzen Tag macht. Das geht 100x schneller und wenn ihr den Richtigen habt sieht es auch qualitativ besser aus.

Man sollte nicht den Fehler machen und sich zu sehr auf den Ablaufplan zu versteifen. Es kann immer mal vorkommen, dass das Wetter schlecht ist, dass ein Handwerker oder du krank wirst.

Lieber 1-2 Monate Puffer einbauen und nicht wie frisch geköpfte Hühner in ein halb fertiges Haus ein ziehen, weil ihr aus Eurer Wohnung eventuell ausziehen müsst!

Sonntag, 9. Dezember 2018

Besonderes Schmanker`l

Ein 7 monatiges Abenteuer fand am 20.10.2018 sein vorläufiges Ende.

Darf ich vorstellen, unser kleines Filmchen über unser Hausbau-Projekt!

Viel Spass beim Schauen!


Die ersten Impressionen aus dem fertigen Häuschen..

Wir wohnen exakt 50 Tage im Haus und nun möchte ich meinen treuen Lesern unseres Blogs nicht vorenthalten wie aus einer Baustelle ein gemütliches Nest wurde. Jeden Tag wird das ein oder andere noch optimiert, hier und da fehlt noch ein Vorhang oder Bild, aber die für die letzten 5% lassen wir uns dann doch noch bisschen Zeit :-)

Impressionen:


























Samstag, 17. November 2018

Erstes Lebenszeichen aus dem Haus

Nachdem wir nun eingezogen sind, ist es glaub ich nun verständlich, dass es um uns und den Blog ein bißchen ruhiger geworden ist. Nichts desto trotz wurde aber, mit gedrosseltem Tempo, weiter gewerkelt.

Wir wohnen mittlerweile die 4. Woche im Haus und wir fühlen uns nun mehr und mehr angekommen.

Die ersten Tage wurden auch schon die ersten Gefahren und Tücken für die Kinder erkannt und manchen müssen die Kinder leider auf schmerzhafte Weise lernen.

z.B. Kann man nicht durch eine geschlossene Glasschiebetüre laufen..

Die ersten Tage nach dem Umzug heißt es erstmal runterkommen und ankommen.
Aber dann kann man die ganze Unordnung schon nicht mehr ertragen. Also auspacken, umräumen, sortieren, einräumen und so weiter und so fort.

Bis auf unser Gästezimmer und Büro ist nun alles an Ort und Stelle und es mutet schon jetzt einem gemütlichen Zuhause an.

Wer war jetzt nach dem Einzug nochmal alles da?

Also außer dem Paketdienstzusteller von X-Unternehmen, war ein Mann von der Fa. Vollhardt & Weiß da um unsere Heizung zu kontrollieren, einzustellen und einzuweisen.
Nun läuft unsere Heizung auf einem, wie ich finde, niedrigem Sollwert und unser Haus ist behaglich warm.
Was man wissen muss, wenn man den Wert nach oben oder unten korrigiert, dann spürt man die Auswirkung erst am nächsten Tag, da die Heizung als solches sehr träge reagiert.

Schornsteinfeger:

Unsere Feuerstelle, Ofen und Relaisschalter in der Küche wurde vom Schornsteinfeger abgenommen.
Nun dürfen wir ganz offiziell in unserem Häuschen Feuer machen.

Herrlich gemütlich...
AB Montage Alex Berres:

Nach ca. 2 Wochen hat sich Alex Berres von Fa. AB Montage bei uns gemeldet um festzulegen, wo an welchem Fenster die Fliegengitter montiert werden sollen.
Nach ca. 30 Minuten und einer Tasse Kaffee waren die Maße im Kasten und bald werden dann die Fliegengitter installiert.


Restarbeiten SZ Haus:

Am Tag der Abnahme wurden etwaige Restarbeiten notiert und diese wurde auch am 13.11.18 "abgearbeitet".  Unter anderem waren dies:

  • Beseitigung von kleinen Flecken etc. an der Holzdecke
  • Einbau des Ventilators im Abstellraum
  • Einbau des Mauerkastens (Dunstabzugshaube)
  • Türen und Fenster einstellen
  • Schiebetüre einstellen
  • Abdichtung der Haustüre in Fassadenfarbe gestrichen

Außenanlage Eingangspodest:

Ich habe am 10.11.18 unser Eingangspodest fertig gestellt.
Dieses kleinere Projekt lag mir doch noch sehr am Herzen um es noch vor dem Winter fertig zustellen.
Man trägt halt immer Dreck und kleinere Steinchen ins Haus und ganz abzusehen von der Stolpergefahr für die Kinder.






So nun mache ich mir mal ein Bierchen auf und lass den Abend einwenig ausklingen.

Ich hoffe, dass ich es das nächste Mal schaffe, einige weitere Tipps rund ums Hausbauen zu geben.




Freitag, 26. Oktober 2018

UMZUG

Samstag, den 20.10.18

Pünktlich um 09:00 Uhr ging es los um unsere Hauptbestandteile unserer derzeitigen Wohnung umzuziehen.
Aber Anfang haben wir uns erstmal von unseren Kindern verabschiedet, um in Ruhe ( :-) ) umzuziehen.

Wir hatten 2 Ladungen mit einem 7,5 t LKW und waren dann mit unserem Team um ca. 15:30 mit Pause fertig.

Es hat wunderbar geklappt und es ging auch nichts zu Bruch.

Vielen Dank nochmal an Alle die uns an diesem Tag unterstützt haben!!!

Impressionen vom Tag:





Letzte Habseligkeiten und Krims Krams

Pause mit zünftigen Essen!




Donnerstag, 25. Oktober 2018

Das große Finale!!

Diese Woche werden nun endlich umziehen, daran besteht keinen Zweifel mehr.
Dann vergeht mehr als nur eine Bauphase, sondern eine Konzept- und Ausarbeitung und schließlich der Realisierungsphase.

Wer meinen Blog verfolgt hat, kann erkennen, dass dies irgendwo im Jahre 2016 losgegangen ist.
Nicht zu vergessen, die lange Phase davor wo man noch andere Dinge eventuell realisieren wollte.

Dies ist nun alles Geschichte und ich bin froh, dass wir hier einen Deckel drauf machen durften.

Am Montag hat unser Elektriker alles fertig gestellt.
Dann sind wir zusammen alles durch gegangen und ich konnte mit ruhigen Gewissen das Abnahmeprotokoll unterschreiben.




Am Dienstag begann dann unser Umzug, mit dem Abbau der alten Küche, die wir zum Teil im neuen Haus integrieren.
Mit Abbau und Transfer war ich dann ca. um 16:00 Uhr fertig.
Am gleichen Tag hat auch der Markus von SZ Haus weitere Restarbeiten und der Einbau der Schiebetüre vorgenommen.



Bald geschafft...

Die nächsten Tage bin ich dann immer wieder hin und hergefahren um a.) Sachen wegzuschmeißen und b.) Sachen schon ins Haus zufahren ehe der große Umzugstag kommt.

Freitag, Endabnahme SZ Haus:

Am Freitag hatten wir dann unseren Endabnahme Termin mit der Fa. SZ Haus.
Ziel dieser Endabnahme ist es den Zustand vor dem Umzug zu dokumentieren und etwaige Restarbeiten schriftlich festzuhalten.
In angenehmer Atmosphäre sind wir dann durch unsere fertigen Räume und haben dann die restlichen Arbeiten notiert, die dann (hoffentlich) zeitnah abgearbeitet werden.

Die nächsten Tage melden sich dann noch die Gewerke für die Montage der Fliegengitter, Folierer und der Heizung.

An dieser Stelle sagen wir vorab  recht herzlichen Dank für die professionelle Unterstützung unseres Bauvorhabens. 
Jeder vom Team SZ Haus hat uns immer freundlich und kompetent unterstützt und wir würden auf jeden Fall wieder mit SZ Haus bauen!






Montag, 22. Oktober 2018

KW41: Endspurt, Einbiegen in die Zielgerade

So wir läuten nun langsam den Endspurt ein. Jetzt sind es nur noch 2 Wochen bis zum Umzug... Wahnsinn! Die Zeit ging wahnsinnig schnell rum, aber es war auch eine Menge Arbeit bis dahin...
Aber an unseren letzten 14 Tage steht aber auch noch viel Arbeit an.
Restarbeiten im Haus, Möbelaufbau, Fussleiste, Carport einrichten, Küche abbauen, Umzug etc....

Montag, den 08.10.18

Diese Woche eröffnet unser Elektriker Manuel den Reigen. Mehr oder weniger alle Dosen und Schalter müssen noch verdrahtet werden.
Abends konnte man unser Licht in der Küche und die ersten Jalousien schalten!
Herrlich...  

Dienstag, den 09.10.19

Abends nach der Arbeit sind wir durchs Haus und haben oben die LED Lampen im Flur und Bad installiert. 
Danach das Licht im Abstellraum und Treppenaufbau.
Zuguter letzt haben wir dann unsere Wandlampen im Wohnzimmer installiert.

Jetzt fehlen nur noch 3 Lampen dann sind wir mit dem Thema durch.




Mittwoch, den 10.10.18

Heute kam die Fa. Vollhardt & Weiß um die restlichen Arbeiten in unserem Haus zum Abschluss zubringen.
Es musste noch die Dusche, die Toilette, Wasserhähnen etc. installiert werden.
Das Ergebnis kann sich nun echt sehen lassen und wir freuen uns wahnsinnig auf unser Bad im Obergeschoss.

Donnerstag, den 11.10.18

Werner, unser Trockenbauer, kam heute auch noch mit meinem Vater, um die restliche Wandfläche an der Eingangstüre fertig zu verspachteln.
Nächste Woche am Montag wird die restliche Wandfläche verputzt.

Samstag, den 13.10.18

Heute, bei traumhaften Wetter ging es im Haus weiter mit der Elektroinstallation.
Manuel Hauck hat weiter im Schaltschrank gewerkelt und den oberen Stock verdrahtet.
Gegen 11.00 Uhr haben wir dann auch die zusammen (gut ich habe nur die Schüssel die Leiter hochgehalten) die Schüssel auf Dach installiert.
Rucki Zucki dran, eingestellt für den ASTRA Satellit und nun steht am nächsten Samstag für die Sportschau 18:30 Uhr nichts mehr im Weg!!


Blower Door Test:

Während wir draußen die Schüssel installiert haben, wurde auch unser Blower Door Test durchgeführt.
Unser Haus ist dicht und weißt einen guten Dichtigkeitswert auf!